Birke, Eiche – Flechtgirlande
schmiegt sich eng als junges Kleid
um die Rinde, tanzt behande
ihren Tanz der Eitelkeit.

Weht im Winde, will sich drehen,
will mit dir auch halten mit,
doch mein Liebster, ich kann sehen,
niemand tanzt wie du den Schritt.

Farbenfroh lockt die Girlande,
lockt mich fort von unsrem Haus,
Liebster trüg sie deine Bande,
tanzt ich gern mit ihr hinaus.

Ein Glas Wein, dann muss ich gehen,
Mutter schaut schon nach mir aus,
wollt wohl selbst gern noch mal stehen,
bei der Girlande vor dem Haus.

Sie befinden sich hier: Startseite  > Aktivitäten  > Wandern - gemütlich

Wandern - gemütlich


Netzwerker nutzen Wanderwege in und um Rommerskirchen

Für Freitag, den 13. März 2015, hatte die Gruppe Wandern – gemütlich im Netzwerk55plus zur Wanderung „Gillbachaue“ eingeladen.

13 Personen trafen sich auf dem neu angelegten Bahnhofsvorplatz. Die „13“ sollte eine Glückszahl sein. Es war zuerst bewölkt und windig, doch nach und nach kam die Sonne durch. Die gemütlich Wanderer gingen von Eckum nach Rommerskirchen bis Gill, dann querfeldein bis zum Friedhof am Teebaum, am Dyxmannshof und den Häusern von Dötzdorf vorbei bis zum Cafe Voosen an der Venloerstraße. Dort legten sie eine Pause ein. Dies ist wichtig, um sich untereinander auszutauschen oder kennenzulernen. Anschließend Richtung Sportplatz, vorbei am Schwimmbad, links in den Nettesheimer Weg, rechts in den Steinbrink, vorbei am Steinbrücker Hof, dann nach links ein kurzes Stück am Gillbach entlang, um schließlich wieder am Bahnhof anzukommen. Unter den Teilnehmern waren auch einige Neu-Rommerskirchener bzw. Rommerskirchener, die während ihres Arbeitslebens kaum oder nie Spaziergänge durch Rommeskirchen gemacht haben. Somit lernten sie ein Stück mehr von ihrer Heimat kennen.
Dieser Rundgang war 6 km lang und dauerte 2 Stunden.

Text Hubertine Nippen-Vogler